04131 - 220 54 90 info@aktiv-online.net

Sagt Google erfolgreiche Reisemessen voraus?

Google hat mittlerweile ein so ausgefeiltes System der Nachrichtenbeschaffung, dass aus den Informationen Trends und Entwicklungen vorausgesagt werden. Die bekanntesten Beispiele sind wohl die Vorhersagen der Gewinner des Eurovision Song Contest 2009 und in diesem Jahr. Das Vorhersagepotenzial kann auch bei der Auswahl der zu besuchenden Reisemessen nützlich sein. Wie das geht, erfahren Sie in diesen News.

Jedes Jahr aufs neue stellen sich Millionen von Europäern die Frage, wer wohl das Rennen beim Eurovision Song Contest machen wird. Welcher Interpret und damit welches Land gewinnt? In diesem Jahr, das wird auch dem größten Musik-Muffel nicht entgangen sein, hat Lena Meyer-Landrut die Herzen Europas erobert. Google wusste schon vorher, dass die junge Hannoveranerin gewinnen wird. Computerbild berichtete bereits 11 Tage vor dem Wettbewerb davon. Auch 2009, als der Norweger Alexander Rybak gewann, wusste Google bereits Bescheid. PC Welt berichtete fünf Tage vor dem Entscheid über das auf Google Daten basierende voraussichtliche Endergebnis: „Norway twelve points“. Doch eigentlich müsste es heißen: „Google twelve …“ Na, Sie wissen schon.

Wenn Google mit den vorliegenden Informationen so genaue Ergebnisse erziehlt, dann liegt es doch Nahe, diese für sich zu nutzen. Internetaffine Wettfreunde werden in Zukunft aufgrund der früh übermittelten Informationen sicherlich einigen Spaß haben. Der Song Contest könnte aber auch zu einem langweiligen Abspulen des Prozederes verkommen. Manche mögen schon heute aus anderen Motiven dieser Meinung sein.

Doch wie können Reiseveranstalter von Googles Wissen profitieren? Welche Informationen sind nützlich? Antworten haben wir bei der Beliebtheit von Reisemessen gefunden. Jedes Jahr stellt sich für Reiseveranstalter die schwierige Frage, auf welchen Messen mit wieviel Budget und Standgröße das Unternehmen präsentiert werden soll. Das Aktiv-Reise.Netz hat kurzerhand Google Trends dazu befragt.

Begriff Reisemesse im Städtevergleich

Dresden ist die Stadt in Deutschland, von deren Bewohner der Begriff „Reisemesse“ am häufigsten in die Google Suche eingegeben wird. Auch in Lübeck (Platz 2) und Chemnitz (Platz 3) wird der Begriff verhältnismäßig häufig eingegeben. Die Chemnitzer interessieren sich laut Google durchschnittlich mehr für Reisemessen als zum Beispiel Menschen aus Hamburg (Platz 4). Äuffällig ist, dass relativ viele Oberzentren wie Bonn und Kiel unter den ersten zehn Städten liegen. Beim Bundesländervergleich liegt Schleswig-Holstein vor Hamburg und Sachsen. Den genauen Vergleich finden interessierte Leser hier.

Wir vom Aktiv-Reise.Netz unterstellen bei der Interpretation der Grafiken, dass die unterschiedlichen Einwohnerzahlen der Städte und Bundesländer bei der Auswertung durch Google berücksichtigt wurde. Bei Chemnitz bestätigen sich somit unser Gefühl und die an unserem Stand erhobenen Katalogabgangszahlen, dass die Reisemesse trotz Wintertief Daisy im Vergleich zu den zeitgleich stattgefundenen Reisemessen in Magdeburg und Mannheim ganz gut war. Wir sind gespannt auf die kommende Messesaison. Wenn das „Orakel“ Google die Beliebtheit von Reisemessen so gut vorhersagt, wie es das beim Eurovision Song Contest getan hat, dann wird die Chemnitzer in diesem Jahr sicher ein erfolgreiche Reisemesse.