Überspringen zu Hauptinhalt
04131 - 220 54 90 info@aktiv-online.net

Budgets für Suchmaschinenoptimierung steigen

Von Roland Delion: Während Offline Marketing Maßnahmen in den kommenden zwei Jahren abnehmen werden und Social Media Maßnahmen erst in zwei Jahren einen ernst zunehmenden Anteil am Gesamtmarketingbudget vieler touristischer Unternehmen haben wird, steht Suchmaschinenoptimierung (SEO) heute wie auch in zwei Jahren an der Spitze der Marketingbudgets. Das zumindest wurde von IFAK Tourism Research in einer aktuellen Studie festgestellt.

Mit dem Tourismus Online Monitor 2011 wurden insgesamt 82 Geschäftsführer, Marketing Leiter und Verantwortliche für den eCommerce Bereich von Reiseveranstaltern, Hotels und Fremdenverkehrsverbänden befragt. 58 Prozent aller antwortenden Personen arbeiten für klein- und mittelständische Unternehmen mit bis zu 49 Mitarbeitern. Im Mittel werden die Befragten in diesem Jahr ca. 36 Prozent des Marketingbudgets für Online-Aktivitäten ausgeben. In zwei Jahren werden es voraussichtlich ca. 53 Prozent sein. Damit wird der Anteil Online-Marketingmaßnahmen in 2013 erstmals höher sein, als der Offlline Maßnahmen.

Innerhalb der Online-Aktivitäten werden Bannerschaltung und Suchmaschinenmarketing, also Anzeigenschaltung bei Suchmaschinen, an Stellenwert abnehmen. Den Social Media Aktivitäten wird mehr Aufmerksamkeit eingeräumt werden. Social Media ist erst vor zwei bis drei Jahren als wichtiger Faktor erkannt worden.  Hingegen wird Suchmaschinenoptimierung bereits seit vielen Jahren betrieben. Bei annähernd gleichbleibender Bedeutung innerhalb des Online-Marketing Budgets mit ca. 21 bzw. 20 Prozent und einer Steigerung des Gesamtanteils des Online-Marketing-Budgets, darf von einer Steigerung der Ausgaben für Suchmaschinenoptimierung gesprochen werden.

Wie viel Prozent des Marketing Budgets wenden Sie für Online-Maßnahmen in 2011 auf?

Mehr über die Studie erfahren Sie hier. Die in diesem Artikel gemachten Aussagen finden Sie auf Folie 6 in grafischer Form.

An den Anfang scrollen